Richtigen Anwalt finden – So geht es

Richtigen Anwalt finden – So geht es

Rechtsanwalt-Anwalt-findenDie Zahl der Rechtsanwälte steigt stetig. Derzeit sind ca. 160.000 Anwältinnen und Anwälte mit verschiedenen Tätigkeitsschwerpunkten in Deutschland zugelassen. Einen geeigneten Vertreter Ihrer Interessen aus dieser Masse zu finden ist nicht einfach, denn bei der Auswahl eines Anwalts zählt nicht nur die Qualifikation, sondern einige andere Faktoren. In diesem Beitrag möchte ich erläutern, wie Sie den passenden Rechtsanwalt finden und sich auf das Erstgespräch vorbereiten können.

Warum überhaupt zum Anwalt

Das Recht muss sich der gesellschaftlichen Entwicklung anpassen; kein Wunder also, dass  insbesondere Gesetze immer komplizierter und unverständlicher werden. Für einen nicht Rechtskundigen ist es deshalb fast unmöglich in jeder Situation richtig zu reagieren. Wer keinen Fehler machen will, hat regelmäßig nur eine Möglichkeit: nämlich einen Rechtsanwalt aufzusuchen.

Anwaltssuche- So geht es

Immer den passenden Anwalt zu finden ist nicht einfach. Viele, vielleicht sogar die meisten Mandate kommen durch Empfehlungen aus dem Familien- und Freundeskreis zustande. Eine gute Möglichkeit einen Anwalt zu finden bietet auch das Internet. Neben einschlägigen Suchmaschinen, die zu den Kanzleihomepages verweisen, existieren auch Portale wie z.B. anwaltssuche.de, die Ihnen besonders geeignete Fachleute empfehlen. Insbesondere dann, wenn Sie ein nicht alltägliches Problem haben, bieten diese Portale gute Entscheidungshilfen, da der Rechtssuchende die Möglichkeit hat, nach auf bestimmten Gebieten besonders qualifizierten Anwälten, sogenannten Fachanwälten zu suchen. Sie erhalten ferner die Möglichkeit den vorgeschlagenen Anwalt sofort per Webformular zu kontaktieren.

Anwalt gefunden – Wie geht es weiter

Nachdem Sie einen geeigneten Anwalt gefunden haben, sollten Sie nicht unvorbereitet zum Anwaltserstgespräch gehen. Denn je besser Sie vorbereitet sind, desto schneller und unten Umständen auch kostengünstiger wird Ihnen Ihr Rechtsbeistand helfen können. Ferner ersparen Sie sich und Ihrem Anwalt unnötige und zeitraubende Rückfragen.

Im Einzelnen:

  • Sammeln Sie Fakten und machen Sie sich ggfls. Notizen. So vergessen Sie auch nicht „Nebensächlichkeiten“ die oft von Bedeutung sein können.
  • Seien Sie ehrlich und schildern Sie Ihren Fall möglichst ohne Wertungen, denn der Anwalt sollte die ungeschönten Fakten kennen
  • Stellen Sie Dokumente (Briefe, Verträge, Notizen) zusammen, die für den Fall von Bedeutung sein könnten. Dazu gehören auch Briefumschläge! Hier gilt: besser mehr als weniger mitnehmen.
  • Gibt es Zeugen, dann sollten Sie diese mit vollständigem Namen und Adresse benennen können
  • Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, bringen Sie bitte Ihre Vertrags- bzw. Kundennummer und den Namen der Gesellschaft mit.

Im Erstgespräch, nachdem Sie Ihren Fall geschildert haben, werden Ihnen regelmäßig sofort mögliche Lösungswege genannt. Ein guter Anwalt wird Sie auch über das Honorar und ggfls. weitere Kosten informieren. Bitte bedenken Sie: Anwaltsrat ist nicht umsonst, kann Sie aber -insbesondere wenn Sie rechtzeitig einen Anwalt aufsuchen- vor verheerenden Folgen schützen.